Aufgrund des Ausbaus des Transparenzregisters zum Vollregister werden künftig sämtliche deutschen Gesellschaften zur Meldung ihrer wirtschaftlich Berechtigten an das Transparenzregister verpflichtet sein. Hierfür werden nach § 1 in Verbindung mit Anlage 1 Transparenzregistergebührenverordnung (TrGebV) vom registerführenden Bundesanzeiger Gebühren erhoben. Nach der aktuellen Gebührenordnung wird die Gebühr für die Führung des Transparenzregisters im Gebührenjahr 2022 auf eine jährliche Gebühr von 20,80 Euro steigen (Betrag in 2021: 11,47 Euro).
Insbesondere GmbHs, Genossenschaften und Europäische Genossenschaften müssen bis zum 30. Juni 2022 für ihre vollständige und richtige Eintragung in das Transparenzregister sorgen. In allen anderen Fällen (z.B. OHG oder KG) muss die Eintragung bis zum 31. Dezember 2022 erfolgt sein.
Für die Führung des Transparenzregisters wird vom Bundesanzeiger als registerführende Stelle eine jährliche Grundgebühr erhoben. Einen Gebührenbescheid für das Jahr 2021 in Höhe von 4,80 Euro dürften deshalb sehr viele Unternehmen im Laufe des letzten Jahres erhalten haben.