Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat auf ihrer Internetseite die überarbeitete Version der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel vorab veröffentlicht. Diese Fassung wurde beim Gemeinsamen Ministerialblatt der Bundesregierung (GMBl) zur Bekanntmachung eingereicht.
Zu den wesentlichen Änderungen für unsere Branche, die in der Arbeitsschutzregel vorgenommen wurde, gehören:
– Bezüglich der Installation von Abtrennungen zwischen Beschäftigten oder Beschäftigten und Kunden (Punkt 4.2.1) wird neu festgehalten, dass der obere Rand der Abtrennung folgende Mindesthöhe über dem Fußboden nicht unterschreiten darf:
 1,50 m zwischen sitzenden Personen
 1,80 m zwischen sitzenden und gegenüberstehenden Personen (zum Beispiel Kunden)
 2,00 m zwischen stehenden Personen.
– Weiterhin wird in diesem Punkt ergänzt: Bei der Bemessung der Breite der Abtrennung ist die Breite bzw. Tiefe der Bewegungsfläche der Beschäftigten zu berücksichtigen. Diese soll links und rechts um einen Sicherheitsaufschlag von 30 cm erweitert werden.
– Der gesamte Punkt 4.2.3. Lüftung wurde überarbeitet und damit präzisiert; beispielsweise soll in Büroräumen vor Arbeitsbeginn und dann alle 60 Minuten und in Besprechungsräumen alle 20 Minuten gelüftet werden, wobei im Sommer zehn Minuten und im Winter drei Minuten Lüftungsdauer nicht unterschritten werden sollen.
Eine Übersicht der Änderungen und weitere Informationen finden auf der Internetseite Seite der BAuA unter www.baua.de.
(LV 201-10/Roland Blind)