Mit der Digitalisierungsprämie Plus werden Digitalisierungsprojekte sowie Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten gefördert. Ziel ist es, die Digitalisierung der Wirtschaft voranzubringen und die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie möglichst rasch zu überwinden. Ab dem 1. Februar 2021 können wieder Anträge gestellt werden. Die Möglichkeit zur Antragsstellung war aufgrund des kritischen Infektionsgeschehens mit Beginn des Lockdowns zur Minimierung von persönlichen Kontakten ausgesetzt worden, da Förderanträge in der Darlehensvariante persönlich bei der Hausbank eingereicht werden müssen.
Nun ist wieder möglich, Förderanträge einzureichen. Die angepassten Förderkonditionen sehen einen Zuschuss von 50 Prozent (maximal aber 6.000 Euro) für Digitalisierungsvorhaben in Höhe von 10.000 Euro bis 50.000 Euro und einen Zuschuss von zwölf Prozent (aber maximal 12.000 Euro) für Digitalisierungsvorhaben in Höhe von bis zu 120.000 Euro vor.
Details zum Förderprogramm und zur Antragstellung finden sich unter https://www.wirtschaft-digital-bw.de/foerderprogramme/digitalisierungspraemie-plus.
(LV 141-00/Daniel Rösch)