Betroffenen Kfz-Betrieben ist die bestehende Situation, dass AU-Geräte kalibriert und zusätzlich geeicht werden müssen, längst nicht mehr zu vermitteln und stößt nur auf Unverständnis, dennoch schien eine unkomplizierte Lösung weiterhin nicht in Sicht. Deshalb hat unsere gesamte Verbandsorganisation seit Einführung der Kalibrierung bei den politischen Verantwortungsträgern auf allen Ebenen eine praktikable Lösung eingefordert.
Aktuell wird die Mess- und Eichverordnung überarbeitet. In diesem Zusammenhang haben wir uns im Rahmen der Verbändeanhörung im Sinne der Kfz-Betriebe dafür eingesetzt, dass die AU-Geräte von der Eichpflicht befreit werden. Ob die AU-Geräte komplett von der Eichpflicht ausgenommen werden, eine Eichfristverlängerung erwirkt werden kann oder nur dann eine Eichung notwendig wird, wenn ein Eingriff wie bspw. die Reparatur oder Aufrüstung erfolgt, bleibt abzuwarten. Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir berichten.
(065-05/Bernd Schalud)