Das Kraftfahrzeuggewerbe in Baden-Württemberg übernimmt weiterhin eine Führungsrolle in Sachen Ausbildungsbereitschaft. Zum Stichtag 31. Dezember 2018 wird dies durch die aktuelle Lehrstellenbilanz des baden-württembergischen Handwerkstags (BWHT) belegt. Mit 2.682 Neuverträgen bei den Kraftfahrzeugmechatronikern stieg das Vorjahresergebnis erneut, dieses Mal um 3,4 Prozent. Vor dem Hintergrund, dass wir bereits in den Vorjahren einen enormen Zuwachs von 2,5, bzw. 2,7 Prozent verzeichnen konnten, ist das ein umso beachtlicherer Anstieg. Insgesamt 9.897 Auszubildende lernen im kaufmännischen und im technischen Bereich verschiedene Berufe rund um die Mobilität auf den baden-württembergischen Straßen. Bei einer Beschäftigtenzahl von rund 53.000 errechnet sich trotz der demografischen Entwicklung eine hervorragende Ausbildungsquote von 18,7 Prozent. Damit war das Kraftfahrzeuggewerbe auch 2018 die größte homogene Ausbildungsbranche im baden-württembergischen Handwerk.