Das Kraftfahrzeuggewerbe in Baden-Württemberg hat basierend auf den Statistiken der acht Handwerkskammern und der Industrie- und Handelskammern (Stand 31.12.2021) im Coronajahr 2021 noch leicht sinkende Ausbildungszahlen zu vermelden. Demnach sind in den Ausbildungsberufen Kraftfahrzeugmechatroniker, Automobilkaufleute, Fahrzeuglackierer und Zweiradmechatroniker 3.408 neue Verträge abgeschlossen worden. Das entspricht einem Rückgang im Vorjahresvergleich um ein Prozent.
Mit einem aktuellen Rückgang von 1,8 Prozent bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen (2.424) weist auch der Kfz-Mechatroniker wiederholt ein rückläufiges Ergebnis aus. Allerdings fiel der Rückgang moderater aus als im Vorjahr. Die Ausbildungszahlen im kaufmännischen Bereich steigen mit einem Zuwachs um 4,1 Prozent bereits wieder an. Das Kraftfahrzeuggewerbe verliert insgesamt – 2,6 Prozent am Anteil des Gesamthandwerks in Baden-Württemberg im Vergleich zum Vorjahr. Für das kommende Jahr sind wir zuversichtlich, dass nach dem Ende der coronabedingten Einschränkungen vieles wieder möglich wird, was bislang nicht mehr möglich war – beispielsweise Betriebspraktika und die Teilnahme an Ausbildungsbörsen.

Quelle: BWHT / IHK / eigene Berechnungen