Alle anerkannten Kfz-Werkstätten, die ab dem 1. Juli 2021 weiterhin hoheitliche Fahrzeuguntersuchungen/ -prüfungen wie die AU/AUK, SP und GAP selbst durchführen und ihren Kunden anbieten wollen, müssen entweder selbst nach ISO 17020 akkreditiert sein oder können sich dem akkreditierten QM-System des Bundesinnungsverbandes des Kraftfahrzeughandwerks anschließen. Überwachungsorganisationen können nach dem oben genannten Zeitpunkt Werkstattuntersuchungen/-prüfungen der anerkannten Kfz-Werkstätten nur dann akzeptieren, sofern diese unter einem akkreditierten QM-System durchgeführt worden sind.
Weitere Informationen zu dem Qualitätsmanagementsystem und der Marke AÜK erhalten Sie von Ihrer zuständigen Kfz-Innung oder im Internet unter www.auek.de.
Sofern sich anerkannte Kfz-Werkstätten dem akkreditierten QM-System des Bundesinnungsverbandes des Kraftfahrzeughandwerks (BIV) über die Innungen angeschlossen haben, müssen die anerkannten Kfz-Werkstätten ab dem 1. Juli 2021 auch das neue QM-Programm AÜK Plus verwenden. AÜK Plus ist die Nachfolgesoftware zu AU Plus und GAP Plus und hilft dabei, alle notwendigen Dokumentationen im Rahmen des akkreditierten Qualitätsmanagementsystems zu erstellen. Wichtig ist hierbei ein regelmäßiger Datenabgleich mit der Zentralen Datenbank.
Ein Umstieg auf AÜK Plus ist kostenlos, wenn der Betrieb bereits einen bestehenden Servicevertrag für AU Plus abgeschlossen hat. Die Restlaufzeit des alten AU Plus Servicevertrages wird auf den neuen Servicevertrag angerechnet. Für alle anderen Betriebe, die noch keinen Servicevertrag abgeschlossen haben, beträgt der Einführungspreis für das AU-Modul 49,- Euro für Innungsmitglieder und für alle anderen 79,- Euro pro Jahr. Das GAS-Modul kostet 39,- Euro für Innungsmitglieder und für alle anderen 69,- Euro pro Jahr. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Darüber hinaus bietet AÜK Plus einige Vorteile. Zukünftig entfällt damit die lästige Abgabe der Mängelstatistik bei der Kfz-Innung. Die Mängelstatistik muss dann nur noch einmalig für das Jahr abgegeben werden, in dem AÜK Plus installiert wurde. Eine unterjährige Umstellung des Programmes ist nicht problematisch, da die Mängelstatistiken zentral zusammengeführt werden. AU Plus und GAP Plus müssen jedoch aus Dokumentations- und Nachweisgründen noch drei Jahre aufbewahrt werden.
Bei Verwendung von AÜK Plus müssen die Daten in der Zentralen Datenbank nicht mehr gepflegt werden, da hier ein regelmäßiger Austausch der Daten stattfindet. Die gesamte QM-Dokumentation wie Personalpflege oder Prüfmittelpflege läuft ebenso zentral über AÜK Plus ab. Der Umstieg von AU Plus auf AÜK Plus wurde mit dem Importagenten vereinfacht. Mit dem Importagenten werden alle bestehenden Fahrzeugdaten aus AU Plus in AÜK Plus übernommen. AÜK Plus bietet weitere Vorteile, die auf der Internetseite www.auek-plus.de eingesehen werden können. Ebenso kann über diese Seite der entsprechende Servicevertrag abgerufen werden, anhand dem die Bestellung von AÜK Plus durchgeführt wird.
Anerkannte SP-Betriebe müssen leider noch warten. Das SP-Modul wird erst zu einem späteren Zeitpunkt in AÜK Plus integriert werden können, da bei SP-Betrieben der eingangs genannten Termins auf einen späteren Zeitpunkt fällt.