Im Jahr 2020 wurden im baden-württembergischen Kfz-Gewerbe 469 Prüfungen zum Kfz-Technikermeister erfolgreich abgeschlossen. Das waren 34 Prüfungen weniger als von einem Jahr (- 6,8 Prozent). Damit bewegt sich das Kfz-Gewerbe im Bereich des baden-württembergischen Handwerks – dort wurden insgesamt 2.939 Meisterprüfungen erfolgreich abgeschlossen. Das waren 200 Prüfungen weniger als vor einem Jahr (- 6,4 Prozent). Am häufigsten wurden Prüfungen zum Kfz-Technikermeister abgelegt, gefolgt von 270 Prüfungen zum Elektrotechnik-Meister und 265 zum Friseurmeister.
572 Prüfungen (19,5 Prozent) wurden von Frauen abgelegt. Am häufigsten legten Frauen die Meisterprüfung im Friseurhandwerk ab (226 Prüfungen). Mit großem Abstand folgten Konditormeisterinnen (69) und Maßschneiderinnen (56). Männer bildeten sich am häufigsten als Kfz-Technikermeister weiter (462 Prüfungen), als Elektrotechnikermeister (268 Prüfungen) oder als Installateur und Heizungsbauer (213). Das entspricht auch den beliebtesten Ausbildungsberufen.
Neben den Meisterprüfungen wurden 2.813 Fortbildungsprüfungen bestanden, 66 mehr als im Vorjahr. Darunter waren 1.384 Ausbildereignungsprüfungen, 336 Prüfungen zum Kfz-Servicetechniker und 158 Prüfungen zum Managementassistent im Handwerk.