Im Rahmen der Akkreditierung des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes zum neuen Qualitätsmanagementsystem AÜK (Akkreditierte Überprüfung im Kraftfahrzeuggewerbe) haben bundesweit etwa 90 Betriebe-Audits vor Ort stattgefunden. Hierbei haben insgesamt drei DAkkS-Begutachter überprüft, ob alle Voraussetzungen und Anforderungen aus dem QM-System auch an der Basis, also bei den anerkannten Betrieben vor Ort, funktionieren.
In Baden-Württemberg wurden insgesamt 13 Betriebe durch einen DAkkS-Begutachter überprüft. Hierbei handelte es sich um neun AU-Betriebe und drei SP-Betriebe. Zufälligerweise sind nur in Baden-Württemberg SP-Betriebe mit einbezogen worden. Bei fast allen Betrieben hiervon konnte der DAkkS-Begutachter nicht nur alle QM-Anforderungen, sondern auch eine vorbildliche Vorgehensweise feststellen. Die Betriebe wurden von den insgesamt sechs Innungen sehr gut ins neue QM-System eingebunden. Hierfür gilt unser ausdrücklicher Dank an die baden-württembergischen Kfz-Innungen, die in den letzten Jahren bei der Umsetzung des neuen QM-Systems in den Betrieben die maßgeblichen Akteure waren. Der DAkkS-Begutachter konnte uns dennoch drei Hinweise, die als Verbesserungsvorschläge zu sehen sind, mit auf den Weg geben.
Lediglich bei einem SP-Betrieb haben wir eine Abweichung erhalten, die in enger Kooperation mit dem Betrieb zeitnah geschlossen wird. Hier wurde bei einem Auditor eine mangelnde Routine festgestellt, was zu einer nicht ordnungsgemäßen Fahrzeuguntersuchung führte. Der rechtzeitigen Erweiterung der Akkreditierung des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes auf rund 31.000 Betriebe im AÜK-System steht nach dem insgesamt erfolgreichen Verlauf der Audits nun inhaltlich nichts mehr im Wege.