Verschiedene strukturelle Neuausrichtungen der Abteilung Werkstätten und Technik unseres Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) soll mehr Fokus auf die Freien Werkstätten legen. Bereits Anfang des Jahres wurde die ehemalige Abteilung Technik / Sicherheit / Umwelt in Werkstätten und Technik umbenannt.
Die ZDK-Abteilung Werkstätten und Technik besteht nun aus den Referaten „Freie Werkstätten“, „Nutzfahrzeug-Werkstätten“, „European aftersales, vehicle digitalization and independent workshops“, „Akkreditierung und technische Fahrzeugüberwachung“, „Werkstatttechnik / Arbeitssicherheit, Umweltschutz“ und „Fahrzeugtechnik / umwelt- und klimaschonende Antriebe und Kraftstoffe“. Der ZDK hat hierzu auch ein neues Organigramm veröffentlicht.
Die Bundesfachgruppe Freie Werkstätten, welche in den Aufgabenbereich der Abteilung fällt, wird durch ZDK-Referent Michael Breuer vertreten und betreut. Zukünftig soll der Bereich Werkstätten und Technik beim ZDK auch durch zwei neue Mitarbeiter verstärkt werden. Des Weiteren soll die Zusammenarbeit mit dem ZDK-Hauptstadtbüro gefördert werden. Die strukturellen Maßnahmen sollen dazu beitragen, der politischen Vertretung der Freien Werkstätten ein verstärktes Gewicht zu verleihen.