Eigentlich war die Ermäßigung des Umsatzsteuersatzes von 19 auf sieben Prozent für vor Ort verzehrte Speisen bis zum 30. Juni 2021 befristet. Da Gaststätten und auch Tankstellen-Bistros während der Pandemie über Monate nicht öffnen durften, wurde der damit verbundene Förderungszweck großteils verfehlt. Der Gesetzgeber hat daher mit dem „Dritten Corona-Steuerhilfegesetz“ diese Regelung bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. Da Tankstellenbistros für den Vor-Ort-Verzehr nun fast überall wieder geöffnet sein können, ist diese margenverbessernde Regelung sehr zu begrüßen.
Zwar eine Wiederholung, aber dennoch wichtig: Der ermäßigte Umsatzsteuersatz gilt nur für vor Ort verzehrte Speisen, nicht für Getränke.