Viele Tankstellenbetreiber haben in der Coronakrise erstmals Kurzarbeit in ihren Betrieben eingeführt und Kurzarbeitergeld beantragt. Dieses wird von der Agentur für Arbeit nur vorläufig bewilligt.
Die endgültige Entscheidung über das Kurzarbeitergeld erfolgt durch die jeweils zuständigen örtlichen Arbeitsagenturen im Rahmen einer Abschlussprüfung – und zwar in allen Betrieben, die Kurzarbeit beendet haben. Der Zentralverband des Tankstellengewerbes (ZTG) berichtet von einer Tankstelle, die insgesamt lediglich etwa 1.000 Euro Kurzarbeitergeld bewilligt bekommen hatte, dass eine entsprechende Abschlussprüfung angekündigt worden ist.
Wie die Kurzarbeit selbst dürften auch die jetzt anstehenden Abschlussprüfungen für meisten Tankstellenbetreiber etwas Neues sein. Auch wenn die Bundesagentur für Arbeit (BA) angekündigt hat, „alles daranzusetzen, so aufwandsschonend wie möglich“ vorzugehen, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, sich auf diese Prüfung bestmöglich vorzubereiten. Dafür hat die BA häufig gestellte Fragen zur Abschlussprüfung beim Kurzarbeitergeld gesammelt und beantwortet. Diese Zusammenstellung „FAQ: Abschlussprüfungen nach dem Ende der Kurzarbeit“ kann auf der Webseite der BA abgerufen werden. Die Lektüre lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn die Prüfung sicherlich in fast allen Fällen beim Steuerberater des Tankstellenbetreibers durchgeführt werden wird.