Für den Luftschadstoff Stickstoffdioxid (NO2) liegen die Halbjahreswerte für die Messstellen in Baden-Württemberg vor. Demnach ist die Belastung der Atemluft durch Stickstoffdioxid (NO2) weiter zurückgegangen. An der Messstelle Stuttgart Am Neckartor wurde von der LUBW (Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg) im ersten Halbjahr 2021 ein Halbjahreswert von 36 Mikrogramm pro Kubikmeter (μg/m3) Stickstoffdioxid (NO2) gemessen. Der Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) im Jahresmittel liegt bei 40 μg/m3. Gegenüber dem Jahr 2016 mit einem Jahresmittelwert von 82 μg/m³ hat sich die Stickstoffdioxid (NO2)-Konzentration damit mehr als halbiert.
An den weiteren straßennahen Messstellen in Baden-Württemberg hat die LUBW im ersten Halbjahr 2021 folgende Stickstoffdioxid (NO2)-Konzentrationen gemessen: Heilbronn Weinsberger Straße Ost 27 μg/m3, Reutlingen Lederstraße-Ost 32 μg/m3, Stuttgart Hohenheimer Straße ebenfalls 32 μg/m3, Stuttgart Pragstraße und Stuttgart Talstraße 40 μg/m3 und Tübingen Mühlstraße 33 μg/m3. Lediglich an der Messstelle Ludwigsburg Schlossstraße wurde mit 46 μg/m3 Stickstoffdioxid (NO2) ein Wert über 40 μg/m3 gemessen.
Neben der erneuerten Fahrzeugflotte mit deren verbesserter Abgasreinigungstechnik haben insbesondere Maßnahmen zu einer intelligenten Verkehrssteuerung und Verkehrslenkung zur Einhaltung der Grenzwerte beigetragen. Zusätzlich hat auch die Corona-Pandemie zu einem gewissen Rückgang der Verkehrszahlen aufgrund der Kontaktbeschränkungen geführt. Dennoch kann davon ausgegangen werden, dass auch nach der Corona-Pandemie die Grenzwerte weitgehend eingehalten werden.
Die aktuellen Luftmesswerte sowie Jahresauswertungen seit 2016 stehen auf der Internetseite der LUBW zur Verfügung.