Neben dem bereits seit 2016 im Markt befindlichen EuroDFT wurde von der Firma ADIS-Technology ein weiteres Diagnosetool, das DFT Direct, entwickelt, das über die Firma FabuCar erworben werden kann. Vorgestellt wurde dieses neue Remote-Diagnosetool in einem über die Plattform FabuCar-Pro gestreamten Live-Workshop von den Autodoktoren Holger Parsch und Hans-Jürgen Faul zusammen mit Lars Faust (FabuCar), Dirk Marichal (ADIS Technology) und Dominik Lutter (ZDK).
Das DFT Direct – bestehend aus einem Internet-fähigen VCI und einer Webanwendung, die auf beliebigen Endgeräten verwendet werden kann – ermöglicht es Werkstätten, Remote-Arbeiten wie Codierungen, Kalibrierungen und Neuprogrammierungen durchführen zu lassen, ohne den jeweiligen Vertragshändler aufzusuchen. Hierfür wird das DFT Direct per LAN oder WLAN in das Werkstattnetzwerk eingebunden und über den mitgelieferten VCI-Adapter an den OBD-Anschluss des Kundenfahrzeuges angeschlossen. Nach Öffnen eines entsprechenden Tickets wird über das ADIS-Team die gewünschte Arbeit über das jeweilige Herstellerdiagnosetool durchgeführt, zum Beispiel für das Anlernen eines neuen Schlüssels oder die Codierung einer Anhängerkupplung.
Die Bezahlung der Arbeiten erfolgt nach dem „pay-per-use“ Prinzip, was bedeutet, dass keine monatlichen Grundgebühren anfallen, sondern nur der tatsächlich angeforderte Vorgang abgerechnet wird. So können die Kosten für jeden Vorgang direkt erfasst werden.
Das DFT Direct kann zum Preis von 799,00 Euro zzgl. MwSt. ausschließlich über den Shop der web- und appbasierten Plattform FabuCar-Pro (https://fabucar.de) erworben werden. Der Zugang zur Web-Version (https://web.fabucar.de/login) ist kostenlos; die Registrierung kann per Computer oder per Mobiltelefon bzw. Tablet im jeweiligen Appstore erfolgen.