Am Mittwoch, 9. Dezember 2020, hat die Europäische Kommission eine Mitteilung zu den geplanten Initiativen im Rahmen der sog. „Strategie für intelligente und nachhaltige Mobilität“ veröffentlicht.
Gemäß den Zielen des Green Deals sollen die verkehrsbedingten Emissionen bis 2050 durch ein intelligentes, wettbewerbsfähiges und nachhaltiges Verkehrssystem um 90 Prozent verringert werden. 2050 sollen entsprechend den Plänen der Kommission fast alle Pkw, Lieferwagen, Busse und neue Lkw emissionsfrei sein.
Zur Erreichung der Ziele sieht die Strategie insgesamt 82 Initiativen vor. Relevant sind insbesondere die Maßnahmen im Bereich der Nachhaltigkeit, die die Verbreitung emissionsfreier Fahrzeuge sowie erneuerbarer und CO2-armer Kraftstoffe sowie den Aufbau der dafür erforderlichen Infrastruktur fördert, etwa durch Errichtung von drei Millionen öffentlichen Ladestationen bis 2030. Eine verbesserte Mobilität in und zwischen den Städten soll durch den Ausbau von Fahrradwegen und der Verdoppelung des Hochgeschwindigkeitsbahnverkehrs erreicht werden. Maßnahmen soll es zudem im Bereich der CO2-Bepreisung und Schaffung besserer Anreize für Nutzerinnen und Nutzer geben, z. B. durch umfassende Maßnahmen zu einer verkehrsträgerübergreifend fairen und effizienten Preisgestaltung.
Weitere Informationen: https://ec.europa.eu/transport/sites/transport/files/legislation/com20200789.pdf (173-00/Carsten Beuß