Das Mehrmarkendiagnosegerät EuroDFT wurde von unserem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Kooperation mit ADIS-Technology entwickelt und ermöglicht mit wachsender Beliebtheit in den Werkstätten, den uneingeschränkten Zugang zu Fahrzeugen über die originale Hersteller-Software. Das EuroDFT versteht sich als technische Ergänzung zur Mehrmarkendiagnose. Nutzer haben ein Gerät mit einem Kommunikationsadapter für die verschiedenen Marken und können somit Arbeiten am Fahrzeug vollständig nach Herstellervorgaben ausführen.
Eine zunehmende Herausforderung in der Fahrzeug-Diagnose via OBD-Schnittstelle ist das „Security Gateway“ der Autobauer. Bordnetzsysteme sollen gegen Fremdeinwirkung geschützt werden. Was bedeutet, dass nur digitale Zugangsschlüssel-Systeme über die Verbindung zu zentralen Servern der Hersteller den Zugang zum Fahrzeug-Gateway ermöglichen. Auch hier bietet das EuroDFT den vollständigen Zugang zu Fahrzeugen mit einem Security-Gateway uneingeschränkt über die originale Software des Herstellers.
Somit besteht für alle Autohäuser und Kfz-Betriebe über das EuroDFT die Möglichkeit, bei insgesamt 15 Fahrzeugherstellern/-importeuren Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen zu erhalten, um z.B. alle Instandsetzungsarbeiten ordnungsgemäß und effizient durchzuführen, Inspektionen/Wartungen in die verschiedenen digitalen Servicehefte einzutragen, eine vollumfängliche Fahrzeugbewertung, gerade durch die Diagnose aller im Kraftfahrzeug verbauten Steuergeräte, durchzuführen und Zubehörteile (z.B. Anhängerkupplungen) nachträglich an Kraftfahrzeuge zu montieren/zu adaptieren oder beispielsweise in wenigen Minuten einen Fahrzeugschlüssel anzulernen. Weitere Informationen finden sie unter www.eurodft.com.
(011-32/Alexander Gurski)