Die Mängelquote bei der Beleuchtung von Fahrzeugen in Baden-Württemberg hat sich gegenüber 2019 verschlechtert. Während sie im Bund mit 28,7 Prozent auf Vorjahresniveau liegt, erhöhte sie sich im Südwesten von 25,4 auf 28,5 Prozent. Dies ergab die Auswertung der Ergebnisse des im Oktober in Kfz-Meisterwerkstätten des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes durchgeführten Licht-Tests. Von knapp 16.000 Fahrzeugen erfassten die Werkstätten im Südwesten Mängel, welche statistisch ausgewertet wurden. Die Ergebnisse zeigen, wie wichtig der Licht-Test ist.
Bei über einem Fünftel der erfassten Fahrzeuge, 21,5 Prozent, waren ein oder alle Hauptscheinwerfer nicht in Ordnung. Bei 9,7 Prozent war mindestens ein Scheinwerfer zu hoch eingestellt und damit Blendwerk. 9,5 Prozent hatten zu niedrig eingestellte Scheinwerfer. Bei 3,3 Prozent war mindestens ein Scheinwerfer kaputt, bei 1,3 Prozent sogar beide. Ebenso wichtig für die Sicherheit: Die rückwärtige Beleuchtung. Im Südwesten war sie bei 5,4 Prozent der Fahrzeuge nicht in Ordnung. Bei 2,6 Prozent traf dies auf das Bremslicht zu.

(170-00/Steffen Kraus)