Zusätzlich zur bereits in 2020 eingeführten Meisterprämie in Höhe von 1.500 Euro gewährt das Land nun auch die seit langem von uns geforderte Meistergründungsprämie. Jungmeister, die sich selbstständig machen, erhalten die Prämie in Form eines Tilgungszuschusses für das Förderdarlehen der L-Bank bei Ihrer Hausbank. Der Tilgungszuschuss aus der Meistergründungsprämie beträgt zehn Prozent des Bruttodarlehensbetrags, jedoch maximal 10.000 Euro.
Das Förderdarlehen der L-Bank kann seit dem 1. Dezember 2020 bei der jeweiligen Hausbank beantragt werden. Voraussetzung für die Meistergründungsprämie ist die Bestätigung der zuständigen Handwerkskammer. Das notwendige Formular kann auf www.kfz-bw.de unter Mitglieder / Unser Service für Mitglieder / Downloads / Monatsdienst heruntergeladen werden. Das ausgefüllte und unterschriebene Formular muss dann nur noch bei der Hausbank vorgelegt werden – sie leitet das Formular zusammen mit den anderen Antragsunterlagen an die L-Bank weiter. Weitere Informationen können den dort ebenfalls bereitgestellten Merkblättern zur Gründungsfinanzierung und zur Startfinanzierung 80 entnommen werden. Insbesondere die unter Ziffer 6. genannten Regelungen für die zusätzliche Meistergründungsprämie sind dabei von Interesse.
Die bereits genannte Meisterprämie in Höhe von 1.500 Euro kann von erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen einer Meisterprüfung bei der zuständigen Handwerkskammer beantragt werden. Weitere Informationen stehen auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums unter www.wm.baden-wuerttemberg.de bereit. Mit dem gesamten Paket zur Meister- und Gründungsförderung leistet das Land einen wichtigen und notwendigen Beitrag zur Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung. Außerdem geht damit eine Stärkung des Kfz-Handwerks in Baden-Württemberg einher.
(LV 201-47/Roland Blind)