Angesichts der deutschlandweit anhaltend hohen COVID-19-Infektionszahlen hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Sonderregelung zur Feststellung der Arbeitsunfähigkeit um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 verlängert.
Bei leichten Atemwegserkrankungen kann also auch über den Jahreswechsel hinaus telefonisch eine Krankschreibung für sieben Tage erfolgen. Die niedergelassenen Ärzte müssen dabei die Patienten aber eingehend telefonisch befragen und sich auf diese Weise – auch ohne Praxisbesuch – persönlich von deren Zustand überzeugen. Die Krankschreibung kann dann einmalig telefonisch um weitere 7 Kalendertage verlängert werden. Die Pressemitteilung des G-BA dazu mit einer ausführlicheren Begründung kann unter www.g-ba.de/presse/pressemitteilungen/915/ abgerufen werden.
(235-03/Julia Cabanis)