Mit Schreiben vom 18. November 2021 hat die Finanzverwaltung ihr bisheriges Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) zu den Entfernungspauschalen vom 31. Oktober 2013 aktualisiert. Dabei wurde der Inhalt des BMF-Schreibens an einige gesetzliche Neuregelungen (z.B. Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht) angepasst.
So wurden beispielsweise Ausführungen zu den neuen Vorschriften für Berufspendler aufgenommen, die ja seit dem Kalenderjahr 2021 ab dem 21. Kilometer 35 Cent geltend machen können (ab 2024 dann 38 Cent).
Spiegelbildlich ergeben sich da natürlich auch Neuerungen bei der Pauschalierung der Lohnsteuer für Fahrtkostenzuschüsse des Arbeitgebers für die Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte. Gleiches gilt für die Berechnung des geldwerten Vorteils für diese Fahrten bei Nutzung eines Firmenwagens. Bei letzterem Sachverhalte kann der Arbeitgeber die Lohnsteuer bekanntlich auch nach § 40 Abs. 2 Satz 2 Einkommensteuergesetz (EstG) mit einem pauschalen Steuersatz von 15 Prozent berechnen. Zu all diesen Sachverhalten enthält das neue BMF-Schreiben zahlreiche neue Ausführungen – insbesondere hinsichtlich der Zahlenbeispiele. Das Schreiben kann unter https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Lohnsteuer/2021-11-18-entfernungspauschalen.html heruntergeladen werden. Dabei sind die Änderungen im Schreiben in „Fettschrift“ gedruckt.