Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein teilt mit, es sei im Rahmen der Aufsichtstätigkeit der Staatlichen Arbeitsschutzbehörde in Schleswig-Holstein aufgefallen, dass im Einzelhandel (Tankstellen, Supermärkte, Campingzubehör, Baumärkte etc.) Flüssiggasflaschen häufig nicht vorschriftsmäßig gelagert werden. Üblicherweise werden die für den Verkauf vorgesehenen Flaschen sowie die von den Kunden zurückgegebenen Flaschen in Gitterboxen gelagert. Von den Flaschen kann eine erhebliche Gefährdung für Personen und die Umgebung ausgehen. Deshalb sind bei der Wahl des Standortes der Gitterboxen insbesondere die Vorgaben der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 510 zu beachten. Die TRGS 510 gilt natürlich nicht nur in Schleswig-Holstein, so dass wir die Befolgung der Vorgaben allen Tankstellenbetreibern ans Herz legen möchten, die Flüssiggasflaschen anbieten.
In dem Schreiben des Ministeriums sind einige grundlegende Vorgaben, die bei der Lagerung zu beachten sind, aufgelistet. Jede Verkaufsstelle kann so überprüfen, ob die Gasflaschen ordnungsgemäß gelagert werden und erforderlichenfalls nachbessern. Das Schreiben kann auf www.kfz-bw.de unter Mitglieder / Unser Service für Mitglieder / Downloads / Monatsdienst heruntergeladen werden.